Eibensbach und seine Firma Layher

 

Stand: 29.11.2013 23:13:41

 

 

Der "Nachtwächter von Eibensbach" war im industriellen Management lange Jahre Tätig und versteht auch die Interessen einer prosperierenden Industrie.

 

Bürger im Umfeld eines Industrieunternehmens haben zwangsläufig, wenn sie in direkter Nachbarschaft ueinander leben, nicht die gleichen "Ziele".

 

Gemeinsam kann man sicherlich zu einem Konsens kommen. Den Bürger aber, als notwendiges Übel, außen vor lassen und übergehen gehört meines Erachtens nicht mehr zu einer fortschrittlichen Unternehmenskultur.

 

 Offizielle Informationen zur Firma erhalten Sie über das Internet " Fa. Layher Güglingen" z. B. bei Wikipedia.

 

Hier erfahren Sie Weiteres aus der Sicht des "Nachwächter von Eibensbach"

 

Wenn man über das ehemalige Dorf Eibensbach und jetzigen Stadtteil von Güglingen schreibt, dann muss auch die Eibensbacher Firma Layher erwähnt werden.

 

Luftaufnahme von Eibensbach. Im Vordergrund die Firma Layher, am linken Bildrand das alte Dorf, im Hintergrund das Schloß Magenheim und der Michaelsberg.

Bildquelle: Archiv der Firma Wilhelm Layher GmbH, Eibensbach, Aufnahme Albrecht Brugger, Stuttgart - Flughafen, freigegeben mit Genehmigung des Regierungspräsidiums Stuttgart, Nr.2/31539, und Bildquelle: Die Gemeinde Eibensbach und ihre Marienkirche von Albrecht von Stackelberg und Gerhard Eiselen

 

Die Firma Layher

Die heutige Weltfirma wurde 1945 als Familienunternehmen zur Herstellung von Weinbergpfählen, Rechen, Heureutern, Sensenstielen etc. von Wilhelm Layher in Eibensbach gegründet. Die Produktpalette wurde schnell durch Holzleitern, Leiterngerüste und Zubehörteile für die Bauindustrie ergänzt. 1957 erfolgte die Umstellung von Holz- auf Stahlteile und anschließend auf Aluminiumteile.

 

Bildquelle: Familie Hugo Müller

In der Bildmitte, die Werksgebäude der Firma Wilhelm Layher

 

Bildquelle: Familie Hugo Müller

Die Linde vor der Marienkirche, rechts im Bild, musste bereits 1970 dem Straßenbau weichen.

 

Bildquelle: Familie Hugo Müller

Zur Erinnerung: Am 15. Oktober 1975 war das Kirchenschiff der Marienkirche, das man auf den beiden letzten Bildern noch sieht, bereits abgerissen.

 

Wie entwickelte sich Fa. Layher in Eibensbach, als Stadtteil von Güglingen, weiter.

1977 schreiben Albrecht Wolter Freiherr von Stackelberg und Pfarrer Gerhard Eiselen in ihrem Buch "Die Gemeinde Eibensbach und ihre Marienkirche" auf Seite 43 folgendes:

 

Bildquelle: Die Gemeinde Eibensbach und ihre Marienkirche von Albrecht von Stackelberg und Gerhard Eiselen, (1977)

Ausschnitt der Luftaufnahme von Eibensbach. Im Vordergrund die Fa.Layher, am linken Bildrand das alte Dorf. Im Hintergrund das Schloß Magenheim und der Michaelsberg. Aufnahme: Albrecht Brugger, Stuttgart Flughafen, freigegeben mit Genehmigung des Regierungspräsidiums Stuttgart Nr 2/31539

Die Verfasser des Buches "Die Gemeinde Eibensbach und ihre Marienkirche" schreiben 1977 weiter in ihrem Buch auf Seite 43 u. a. folgendes:

 

1980, 35 Jahre Firma Layher

Bild- und Textquelle: HST

Textquelle: HST

 

1980, August, Eibensbacher Firma zweifelt die Rechtswirksamkeit der vom Gemeinderat beschlossenen Entwässerungsbeitragssatzung an.

  Textquelle: Heilbronner Stimme

Textquelle: HST

 

Vor 30 Jahren hatte Eibensbach, als Ortsteil von Güglingen, am 31.12. 1981, 783 Einwohner. Dreißig Jahre später waren es in Eibensbach 920 Einwohner. Während dieser Zeit hat sich erfreulicherweise die ortsansässige Firma zum Weltmarktführer weiter entwickelt und auch neue Arbeitsplätze, trotz stetiger Rationalisierung, geschaffen.

1985    Quelle: Heilbronner Stimme

 

1999, Umgehungsstraße für die Erweiterung der Firma (weitere Informationen, bitte unterstrichene Zeile anklicken)

Textquelle: HST

 

2000, 21. Oktober, 55 Jahre Firma Layher

Bild- und Textquelle: RMZ

Bild- und Textquelle: HST

 

Die Fa. Layher prägt und prägte den Ort in vorbildlicher Weise und ging und geht auf die Wünsche seiner Bewohner nach Möglichkeit ein. Die Firma hat erkannt, dass ein gepflegter Ortsteil, mit ansehenswertem Ortskern am Firmensitz, auch zur Werbung eines qualifiziert geführten Weltmarktführers gehört.

Wenn der Nachtwächter mit den alten, noch ortsansässigen Mitarbeiter der Firma spricht, so erkennt er in ihren Worten volle Hochachtung gegenüber ihrer Firma und ihrem, am 30.12. 2012, verstorbenen "Chef" Eberhard Layher.

Bildquelle: verschiedene Zeitungen

Der Sohn von Wilhelm Layher, Eberhard Layher, geb. am 8.9.1921 in Brackenheim, erzählt: "Als ich vom Krieg Anfang August 1945 nach Eibensbach zurückkam, hatte mein Vater eine Werkstatt eingerichtet und hatte eine Tagesproduktion von 10 bis 15 Rechen und Sensen".

 

Aber, auch das "alte Dorf Eibensbach", mit seiner dörflichen Idylle, in dem man noch "Du" zueinander sagte, stirbt.

Die Fa. hat heute, 2012, u. a. zwei große Feuerverzinkereien für ihre Produkte im Stammwerk in Eibensbach.

 

Der "Nachtwächter von Eibensbach" wanderte im September 2013 auf der Umgehungsstraße um die Firma Layher.

3. September 2013: Anlieferung Fa. Layher an der neuen Umgehungsstraße. Auf dem Mittelstreifen wartende LKW's. Ein vermeidbarer Verkehrsengpass bei entsprechender Planung, oder so gewollt ? Auf jeden Fall, bei Herbstnebel oder schlechter Sicht, eine Unfallquelle. Oder?

                                                                                                                               Rücksprung